Grobabsteckung des Hauses (mit Fotos)

Heute Mittag bin ich noch mal am Grundstück gewesen, um mir die Grobabsteckung genauer anzuschauen und endlich wieder ein paar Fotos zu machen.


Im Gegensatz zum Besuch am Gründstück beim Baustellengespräch vor einer Woche hatte ich heute dann doch den Eindruck, dass das Haus ganz schön klein wird. Wenn man so zwischen den Holzpflöcken steht, die die Außengrenzen des zukünftigen Hauses abstecken, wirkt alles so winzig. Hat mir jeder gesagt, dass das so ist, wollte ich nicht glauben — bis heute.

Kein Drama, ich weiß ja, dass alles am Ende eine ausreichende Größe haben wird :)

Nach den Fotos war ich schon auf dem Weg zum Auto, als ich die Stimme der Nachbarin von gegenüber hörte, die mich rief. Wir hatten ein wirklich sehr nettes kurzes Gespräch darüber, wann es denn bei uns endlich los geht. Ich hatte im letzten Jahr ja bereits den Eindruck, dass unsere beiden bisherigen Nachbarn sehr nett sind und dass das alles im Baugebiet gut wird — der hat sich heute wieder bestätigt.

Galerie der Grobabsteckung

Bald geht’s los — endlich :)

Bemusterung von Bad und Gäste-WC

Bad und Gäste-WC werden zwar offiziell wie alle anderen Dinge bei der Ausstattungsbemusterung bemustert, dennoch ist es bei Luxhaus möglich, sich beim Bad-Ausstatter Richter + Frenzel im Vorfeld zu informieren, welche Möglichkeiten es bei der Ausstattung gibt und welche Zusatzkosten damit verbunden sind.


Am gestrigen Samstag hatten wir also einen Termin beim Sanitär-Ausstatter Richter + Frenzel am Standort Heppenheim. Wenn sich Luxhaus-Kunden dafür entscheiden, Bad und Gäste-WC von Luxhaus einrichten zu lassen, liefert Richter + Frenzel die entsprechenden sanitären Objekte. Luxhaus hat zwar eine ganze Menge toller Dinge in der Standard-Ausstattung (die man ja mit dem Hauspreis bereits bezahlt), gerade beim Bad hat man ja aber möglicherweise ganz bestimmte Vorstellungen und muss den Standard aufbemustern. Der Vorteil ist so natürlich, dass ein so großer und Deutschlandweit vertretener Sanitär-Ausstatter wie Richter + Frenzel alle möglichen Optionen bietet, gleichzeitig verhandelt Luxhaus durch die große Abnahme spezielle Preise.

Eigentlich wollten wir uns zunächst nur beraten lassen und schauen, was uns gefällt und was im Luxhaus-Standard enthalten ist. Herausgekommen ist, dass wir nach drei Stunden intensiver Beratung sowohl das Bad als auch das Gäste-WC komplett eingerichtet haben: Dusche, Badewanne, Accessoires, WCs, Drückergarnituren, Armaturen, Möbel, etc. Alles ausgewählt, auch wenn das noch nicht endgültig ist. Wir bekommen in den nächsten Tagen nun eine Mehrkostenrechnung sowie eine Darstellung der beiden Räume in 3D.

Da wir damit gerechnet hatten, dass wir vor allem das Bad nicht komplett im Standard lassen würden, hatten wir uns ein entsprechendes Budget für Mehrkosten eingeplant. Das galt allerdings für alle Mehrkosten in den Bemusterungen. Mit den Möbeln werden wir das Budget nun allerdings bereits aufgebraucht haben.

Hauptbad im OG

Für Bad und Gäste-WC ist uns ein schnörkelloses Design wichtig. Entsprechend haben wir die Objekte ausgesucht. Im Bad sind bereits zwei Waschtische, WC, Dusche und Badewanne im Standard enthalten. Die Dusche wird begehbar mit gefliestem Boden und einem Rainshower von Hansgrohe. Der ist absolut großartig, aber vor allem noch neu, weswegen ich ihn im Ausstellungsraum nicht fotografieren konnte. Der Rainshower nimmt Luft auf und vermischt die mit Wasser in einem Verhältnis von 4:1, womit tatsächlich der Eindruck eines tropischen Regenschauers entstehen soll. Um nicht ständig zu viel Wasser zu verbrauchen werden wir noch eine normale Duschbrause für die tägliche Dusche anbringen lassen. So der Plan. Es soll ja Leute geben, die eine beleuchtete Wanne haben als Luxusobjekt — wir bekommen dann die Regendusche.

Gäste-WC im EG

Das Gäste-WC ist wie üblich recht klein gehalten, wir haben uns einen Waschtisch ausgesucht, der relativ schmal ist, um nicht unnötig Platz zu verlieren. Da das Gäste-WC extravagant werden soll, sollen auch Waschtisch und WC dazu passen. Im Moment überlegen wir noch, ob wir noch ein Pissoir dazunehmen sollen — es soll ja Gäste geben, die sich strikt weigern, eine Toilette im Sitzen zu benutzen.

Jetzt warten wir gespannt auf die Mehr-/ Minderkostenrechnung sowie die Darstellung der Bäder in 3D.

Grundstücksbegehung mit Überraschung

Am gestrigen Samstag waren wir mit unserem Architekten am Grundstück verabredet, um uns von ihm die Platzierung des Hauses und der Garage vor Ort zeigen zu lassen. Als wir jedoch mit dem Auto in das Baugebiet fuhren, entdeckten wir schon von weitem, dass sich auf unserem Grundstück etwas verändert hatte und dort ein unerwarteter Besucher stand.


Bagger auf dem Grundstück
Unerwarteter Besuch eines Baggers auf unserem Grundstück

Der Besucher erwies sich als Bagger, der jedoch nicht allein gekommen war, sondern mit einem riesigen Erdhügel auf unserem Grundstück geparkt hatte. Die Überraschung war perfekt, hatten wir doch noch niemanden bestellt, um das Grundstück begradigen zu lassen. Wie sich später herausstellte, gehörte der Bagger zu unseren neuen Nachbarn, die ihren Garten hinter ihrem Haus fertigstellen wollten und Platz für Bagger und Erde benötigten. Richtig schade, dass da noch keiner die ersten Arbeiten für uns vorgenommen hat…
Positive Nebenwirkung: Das ganze, teilweise meterhohe Gestrüpp, das auf unserem Grundstück wucherte, ist nun großflächig verschwunden. Um die Beseitigung dessen hatten wir uns schon viele Gedanken gemacht, ich sah mich bereits mit einer Sense ganze Wochenenden dort verbringen.

Apropos Nachbarn:
Die lernten wir gleich kennen, zumindest die links neben uns. Ob das Grundstück rechts mittlerweile verkauft ist, wissen wir noch nicht. Die Nachbarn gaben uns und dem Architekten einige Tipps, was wir bei der Bebauung beachten sollten und welche Fallen auf uns warten. Für den Architekten waren viele der Hinweise sehr hilfreich, wie er uns nachher sagte. Vielen Dank also von dieser Stelle noch mal, falls Sie hier schon mitlesen!

Die Nachbarn scheinen sehr nette Leute zu sein, was uns sehr beruhigt hat. Man weiß ja nie, wer da plötzlich auf einen wartet, und immerhin wird man viele Jahre nebeneinander wohnen. Wir haben unsere Adresse da gelassen, damit wir in Kontakt bleiben können.
Nach dem Architektengespräch haben wir gleich noch die Nachbarin von gegenüber kennengelernt, die ebenfalls einen sehr netten Eindruck gemacht hat. Sehr gut!

Apropos Architektengespräch:
Nachdem uns Herr Mascher gezeigt hat, wie nach den bisherigen Plänen das Haus auf dem Grundstück platziert ist, waren wir davon überzeugt, dass seine Ideen und Planungen richtig sind. Erstaunlich ist, wie klein plötzlich das Haus wirkt, nur weil man es sich auf „nackter Erde“ vorstellt.

Ein wichtiger Punkt musste nach der ersten Planung korrigiert werden: auf unserem Grundstück befindet sich bereits eine Zisterne an der Grundstücksgrenze, auf der im ersten Plan das Haus platziert war. Da das ohne größere Abstützungs- und Sicherungsmaßnahmen nicht möglich ist, hat unser Architekt Haus und Garage auseinander gerückt. Vorteil der Zisterne ist für uns, dass sie deutlich mehr Volumen hat als die bisher eingeplante und wir keine Zisterne mehr kaufen und einbauen lassen müssen. Ungewöhnlich, bei einem Bau Geld einsparen zu können.

Hausansicht von Nord-WestenZwar hatte uns die Lücke zwischen Garage und Haus auf den ersten Blick nicht so gut gefallen; mittlerweile finden wir das aber eine gute Idee, denn so entsteht zum Beispiel eine größere Parkmöglichkeit neben dem Haus und wir bekommen Platz für Mülltonnen.

Das wird alles sehr großartig! Als wir gestern vom Grundstück wieder nach Hause fuhren, sahen wir uns in der Entscheidung für das Gageneck sowie das Luxhaus-Haus vollkommen bestätigt.

In der kommenden Woche wollen wir nun den Bauantrag zur Einreichung fertiggestellt bekommen, was momentan ganz gut aussieht. Für heute haben wir uns die Planung der Außengestaltung des Hauses vorgenommen (Platzierung von Fenstern und den von uns gewünschten Farbflächen auf der Hauswand), um dem Architekten morgen den neusten Stand zuschicken zu können. Spätestens am Freitag soll dann der Bauantrag unterschriftsfähig sein.

Ich bin zuversichtlich, dass wir das hinbekommen werden.